Moringa Tee abnehmen

Moringa Tee Wirkung & Nebenwirkung

Moringa ist wie Grünkohl auf Steroiden – es enthält dreimal so viel wie Spinat und ist eine gute Quelle für Kalzium, Vitamin A, Kalium, Vitamin B6, Vitamin C, Magnesium und Beta-Carotine. Zudem wird er regelmäßig mit Matcha Tee verglichen.

Was ist Moringa-Tee?

Moringa-Bäume gelten als die nahrhaftesten Pflanzen der Erde und sind heute in Asien, Afrika und Lateinamerika verbreitet. Frische und getrocknete Blätter werden in vielen Entwicklungsländern in vielen Sorten konsumiert und zur Bekämpfung der weit verbreiteten Unterernährung der Völker eingesetzt.

Woher kommt Moringa-Tee?

Der Moringa oleifera-Baum wird auch als Meerrettich bezeichnet, da der Geruch der Wurzeln stark an Meerrettich erinnert und der Geschmack der Blätter würzig ist. Ursprünglich wuchs er im Himalaya-Gebiet im Nordwesten Indiens auf. Inzwischen ist der resistente Moringa-Baum in tropischen und subtropischen Regionen wie Afrika und Südostasien zu finden. Vor etwa 5000 Jahren wurde die positive Wirkung von Moringa-Blättern erkannt und seit Jahrhunderten ist dieser Tee in der ayurvedischen Medizin nicht mehr wegzudenken. Insbesondere Blätter haben eine enorme Dichte an verschiedenen Nährstoffen, und in vielen Ländern ist Tee ein natürliches Medikament, ähnlich wie der Lapacho Tee.

Welche Wirkung hat Moringa-Tee?

Das Geheimnis des wahren Booms in Moringa-Tee liegt nicht wirklich im Geschmack, sondern vor allem in den positiven gesundheitlichen Vorteilen, die eine regelmäßige Einnahme von Tee mit sich bringt. Besonders Vitamine machen Moringa-Tee so einzigartig und gesund. Es gibt 7 verschiedene Vitamine in den Blättern. Vitamin A, B2 und E sind für den Menschen wichtig, insbesondere in ihrer hohen Konzentration im Moringa-Tee. Die Senföle in den Blättern geben der Moringa ihren deutschen Namen Meerrettich. Diese ätherischen Öle verleihen dem Tee einen scharfen Geschmack, der am Morgen besonders aufmerksam ist und den Stoffwechsel des Tages anregt.

Moringa ist eine Quelle für Vitamine, Mineralien und Aminosäuren. Neben Eisen, Kalium und Kalzium sind Vitamine A gut für das Sehen, C für ein starkes Immunsystem und Beta-Carotin. Der Tee ist auch eine wichtige Vitamin C-Quelle, da er immerhin etwa halb so viel wie Orangen enthält. Der hohe Gehalt an Vitamin E schützt die Zellen und Membranen im Körper vor oxidativen Schäden. Dieses Vitamin hält Sie nicht nur in Bewegung, sondern fördert auch die Fruchtbarkeit, indem es die Leistung der Hoden und Eierstöcke verbessert. Wer häufig an entzündlichen Erkrankungen wie Erkältungen, rheumatischen Beschwerden, Arthrose oder Ekzem auf der Haut leidet, kann auch Moringa-Tee probieren. Da es einen hohen Zinkgehalt hat, kann es helfen, diese Beschwerden zu lindern oder zu heilen. Kalium und Magnesium sind für die Reizübertragung in den Nerven verantwortlich. Moringa-Tee enthält diese beiden Mineralien. Kalzium liefert ebenso der Tee. Nicht nur Athleten setzen auf diese Wirkstoffe.

Der Tee bekämpft freie Radikale.

Antioxidantien bekämpfen freie Radikale, oxidativen Stress, Zellschäden und Entzündungen.

Moringa enthält Antioxidantien, Flavonoide, Polyphenole und Ascorbinsäure in Blättern, Blüten und Samen. Eine Studie ergab, dass die Blattextrakte eine höhere antioxidative Aktivität, eine freie Radikale Fängerkapazität und eine höhere Inhibierung der Lipid-, Protein- und DNA-Oxidation aufwiesen als Blumen und Samen. Dies bedeutet, dass der Körper oder die Organe im Körper nicht geschädigt werden, wodurch er gesund bleibt und optimal funktioniert.

Moringa unterstützt die Gesundheit des Gehirns.

Moringa unterstützt die Gesundheit des Gehirns und die kognitive Funktion aufgrund seiner antioxidativen und neuroanreichernden Aktivitäten. Es wurde zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit getestet. Sein hoher Gehalt an Vitamin-E- und C-Oxidation führt zu Neuronendegeneration und verbessert die Gehirnfunktion. Er ist auch in der Lage, die Neurotransmitter Serotonin, Dopamin und Noradrenalin im Gehirn zu normalisieren, die eine Schlüsselrolle für das Gedächtnis, die Stimmung, die Organfunktion, die Reaktion auf Stimuli sowie Stress und Vergnügen und die psychische Gesundheit, zum Beispiel bei Depressionen, spielen Psychose.

Welche Nebenwirkungen hat Moringa-Tee?

Die Blätter von Moringa sind weder für Menschen noch für Tiere giftig. Wenn man die Werte aus Tierversuchen extrapoliert, sollte es ab einer Dosis von 70 frischen Blättern (etwa 8 g) für einen Menschen der 60 kg wiegt gefährlich werden. Der Tee kann zudem Durchfall verursachen. Wechselwirkungen mit anderen Substanzen und Medikamenten sind bislang nicht bekannt, können jedoch nicht ausgeschlossen werden. Aufgrund des Einflusses auf den Blutzucker sollten Diabetiker die Einnahme mit ihrem Arzt abklären. Toxische Wirkungen wurden im Tierversuch nur bei einer drei- bis viermal höheren Einnahme als der empfohlenen Höchstdosis festgestellt. Aus diesem Grund wird davon ausgegangen, dass Dosen in dieser Höhe zu genotoxischen, viel höheren Dosen auch zu Organschäden führen können. Aus tierexperimentellen Ergebnissen kann jedoch nicht direkt geschlossen werden, dass ein möglicher identischer Effekt im menschlichen Organismus vorliegt.

Die Herstellung von Moringa-Tee

Die Basis des Moringa-Tees bilden die Blätter des Moringa-Baumes, der aufgrund seines Geruchs oft als Meerrettichbaum bezeichnet wird. Jedes Jahr ernten die ovalen, grünen Blätter Tausende von Erntearbeitern von Hand und trocknen sie dann über längere Zeit. In diesem Fall ist ein besonders schonendes Verfahren besonders wichtig, da Sie sonst viele der wertvollen Inhaltsstoffe zerstören würden. Das Hauptziel des Trocknungsprozesses besteht darin, die Haltbarkeit des Naturprodukts zu erhöhen. Nach der Lieferung nach Deutschland werden die Moringa-Blätter einer weiteren notwendigen Qualitätskontrolle unterzogen und bei Erfolg in kleinen Portionen abgefüllt. Welche Trocknungsmethode die Blätter verwendet, hängt von der Schnittmenge ab. Kleinere Ernteerträge, wie sie in privaten Gärten zu finden sind, können auf einem Tuch ausgebreitet, geschützt vor der Sonne aufgestellt oder verkehrt herum aufgehängt werden. Bei größeren Erträgen kann die Trocknung in einer Maschine die bessere Wahl sein, zumal in den Ursprungsgebieten oft ein feuchtes Klima das Trocknen an der Luft erschwert. Viele Hersteller bieten den Moringa-Tee pur an, so dass nur die getrockneten Moringa-Blätter verkauft werden. Einige Lieferanten verfeinern den Tee mit natürlichen Aromen, mit Kräutern oder getrockneten Fruchtstücken.

Wie bereitet man Moringa-Tee zu?

Da dieser Tee sehr reich an gesunden Zutaten ist, ist es wichtig, sie in der Zubereitung nicht zu zerstören. Das Wasser sollte kurz gekocht werden, es sollte sich jedoch auf ca. 80 Grad Celsius abkühlen, bevor der Tee als Blätter hinzugefügt wird. Bei 100 Grad Celsius gehen viele wertvolle Inhaltsstoffe verloren und Vitamine werden abgebaut.

Pro 200 Milliliter wird mit zwei bis drei Teelöffeln Blättern gerechnet, wobei die gewünschte Intensität des Aromas eine Rolle spielt. Die Aufbrühzeit des Tees beträgt zwischen fünf und acht Minuten.

Der Geschmack von Moringa-Tee

Der Moringa-Tee schmeckt von Natur aus scharf und intensiv mit einem Hauch von Meerrettich. Dieser Nachgeschmack ist auch vom Tee des Meerrettichbaums zu erwarten. Wenn Sie eine fruchtige Note bevorzugen, fügen Sie eine Zitrusfrucht, Apfelsaft oder die getrockneten Stücke einer Frucht hinzu. Zudem lässt sich auch super Manuka Honig zum Tee hinzufügen.

Der recht scharf schmeckende Tee ist nicht nur heiß, sondern auch kalt ein wahrer Genuss und ein idealer Durstlöscher, sei es zum Frühstück, zwischendurch oder nach dem Training. Die getrockneten Blätter erinnern an frisch gemähte Wiesen.

Moringa-Tee zur Entgiftung

Die positiven Auswirkungen auf den Energiestoffwechsel und die harntreibende Wirkung von Moringa sorgt dafür, dass Substanzen aus Ihrem Körper ausgeschieden werden, die sich in der Vergangenheit durch ungesunde Ernährung und Stress angesammelt haben.

Trinken Sie jeden Tag mindestens einen Liter Moringa-Tee. Nach einer Woche sollten Sie sich deutlich besser und bewusster für Ihren Körper fühlen.

Abnehmen durch Moringa

Eine direkte Auswirkung auf den Gewichtsverlust wurde bei Moringa-Produkten noch nicht gefunden. Moringa kann jedoch viel zu einer gesunden Ernährung beitragen und auch etwas Sättigung verursachen. Wenn Sie also auf ein gesundes Maß an Moringa-Tee in ihrer Ernährung hinzufügen, werden Sie auf jeden Fall eine gute Ausgangsposition zum Abnehmen schaffen.

Letzte Worte und Alternativen zu Moringa Tee

Um lange Transportwege aus Indien oder Afrika zu vermeiden und nicht nur ihrem Körper sondern auch der Umwelt etwas Gutes tun, können Sie Ihren Stoffwechsel auch mit lokalen Produkten anregen. Obwohl Sie nicht alle Wirkstoffe in einem Tee kombiniert haben, aber mit einer ausgewogenen Ernährung erreichen Sie den gleichen Effekt. Ein weiterer Vorteil: Sie können regionale Gerichte immer frisch und saisonal kaufen. Wer es ruhiger angehen möchte und auf der Suche nach einem Schlaftee ist sollte sich diesen Artikel anschauen?

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel:

Harzer Käse gesund
Ernährung

Harzer Käse gesund

Harzer Käse ist ein deutscher Sauermilchkäse aus fettarmem Quark, der seinen Ursprung im Harz südlich von Braunschweig hat. Harzer ist

Weiterlesen »
Algenöl Test
Gesundheit

Algenöl Test

Algenöl mag nicht sehr appetitlich klingen, aber in der Tat ist es ein gesundes Öl mit einem ausgezeichneten Fettsäureprofil. Es

Weiterlesen »