Ist Lakritz gesund
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on pinterest

Ist Lakritz gesund?

Du liebst sie oder du hasst sie! Sie sind unverkennbar durch ihren unverwechselbaren und einzigartigen Geschmack erkennbar. Die meisten greifen lieber zu etwas Honig, wenn Sie naschen möchten. Lakritz wird als Gesundheitsförderer betrachtet, hat aber auch Eigenschaften, die alles andere als gesundheitsfördernd sind. Aber ist Lakritz nur eine Süßigkeit oder auch gesund?

Laktritz gesund oder ungesund?

Die Geschichte der Lakritze

Heutzutage ist es fast selbstverständlich, Lakritz in der Bonbonschachtel zu haben. Das Wissen über Lakritz basiert jedoch auf einer Tradition aus Jahrtausenden, die eine Umwandlung von der Wurzel zu Süßigkeiten möglich machte. Schon früh gab es Anzeichen von Glycyrrhiza, einer Substanz, die in der Süßholzpflanze entdeckt wurde.

Das Wort „Lakritz“ bezieht sich auf die Wurzel einer Pflanze, die Glycyrrhiza glabra genannt wird. Sie ist in Europa und Asien heimisch. Die Pflanze wird in diesen Bereichen tatsächlich als Unkraut eingestuft. Die frühen Ägypter liebten die Süßholzwurzel. Sie verwendeten sie im Tee als Allheilmittel. Lakritz wurde später nach China importiert, wo es ein wichtiges Kraut in der chinesischen medizinischen Tradition wurde.

Herstellung von Lakritze

Um ein Bonbon herzustellen, verwenden die meisten Hersteller Glukosesirup und Gelatine als Basis. Gelatine sorgt für die geleeartige Konsistenz, die gerade in der industriellen Produktion fast unersetzlich ist. Es gibt jedoch auch einige vegane Varianten, die mit Reisstärke gebunden sein. Zur Herstellung wird die Süßholzwurzel mehrere Tage gekocht und gekocht, d.h. bis knapp unter dem Siedepunkt erhitzt. Der resultierende schwarze Saft wird in eine Blockform gegossen und ist nach dem Aushärten fertig zum Verzehr.

Welche Wirkung hat Lakritz?

Die Wurzel des Lakritzstrauchs wurde immer mit positiven Effekten verbunden. So wurden sie im Grab des berühmten ägyptischen Pharaos Tutanchamun als Grabbeigabe gefunden. Vermutlich sollte sie auf der letzten langen Reise Hunger und Durst löschen, ihre Heilkraft war den Ägyptern bereits bekannt. Normalerweise wurden die Wurzeln des Strauchs zu Saft oder Tee gekocht. Süßholz-Extrakt wurde in Europa lange Zeit nur als Medikament verwendet. Als Süßigkeiten in Form von Lakritz wurden die Süßwaren in England im 18. Jahrhundert, um die Wende des 20. Jahrhunderts zum ersten Mal populär, auch entsprechende Produkte erfreuten sich bei uns in Deutschland wachsender Beliebtheit.

Glycyrrhizin ist einer der Hauptgeschmacksträger von Lakritz (Glycyrrhiza glabbra) und hat eine 50-fach höhere Süßkraft als üblicher Zucker im Geschäft. Darüber hinaus hat die Substanz den typischen Lakritz-Lakritzgeschmack, der für die Herstellung von Lakritz und alternativen Süßstoffen in der Industrie von großer Bedeutung ist. Das Lakritz hat wärmende und beruhigende Eigenschaften, weshalb es bei Atemwegserkrankungen und Erkältungskrankheiten weit verbreitet ist, zum Beispiel bei Halsschmerzen wird Lakritz angewandt. Die auflösenden Wirkungen auf die Bronchialschleimhaut erleichtern das Husten. Selbst Bauchschmerzen können mit Präparaten aus Süßholzwurzel behandelt werden. Meistens verwenden Sie Lakritzsaft. Es ist auch möglich, Lakritzpulver zu lösen oder in Wasser zu extrahieren und es zu trinken.

Lakritz für den Bauch

Süßholzwurzel wird verwendet, um gastrointestinale Probleme zu lindern. Bei Lebensmittelvergiftungen, Magengeschwüren und Sodbrennen kann Süßholzwurzelextrakt reparierend wirken. Dies liegt an den entzündungshemmenden und immunstärkenden Eigenschaften von Glycyrrhizinsäure.

H. pylori und kann verhindern, dass es im Guten wächst. Es gibt auch Untersuchungen, die gezeigt haben, dass Menschen, die an einer Ulkuskrankheit, Sodbrennen oder Gastritis leiden.

Lakritz für die Atemwege

Lakritz wird empfohlen, um Atemprobleme zu behandeln. Die Einnahme von Lakritz als Supplement für den Mund kann dem Körper dabei helfen, gesunden Schleim zu produzieren. Die Steigerung der Schleimproduktion kann für ein gesundes Bronchialsystem nicht intuitiv erscheinen. Das Gegenteil tritt jedoch ein. Die Produktion von sauberem, gesundem Schleim sorgt dafür, dass die Atemwege funktionieren, ohne dass der alte, klebrige Schleim ihn verstopft.

Aber Vorsicht: Lakritz ist nicht für jeden gesund!

Die Nebenwirkungen von Lakritz

Gerichte, in denen Lakritz Pulver verarbeitet wurde, dürfen nur in Maßen genossen werden. Das im Lakritz enthaltene Glycyrrhizin kann zu Bluthochdruck, Muskelschwäche und Ödemen führen, da Wasser und Natrium aufgrund dieses Inhaltsstoffs zunehmend im Körper gespeichert werden. Lakritz Präparate können zudem zu Wechselwirkungen führen. Besondere Vorsicht ist bei der Zunahme von Cortison und Herzmedikamenten erforderlich. Dies liegt daran, dass Lakritz die Produktion des Stresshormons Cortisol im Körper stimuliert. Dieser Effekt tritt jedoch erst dann ein, wenn etwa 100 g Lakritze auf einmal konsumiert wurden. Wenn Sie größere Mengen dieser Säure einnehmen, sinkt der Kaliumspiegel im Körper. Kalium ist jedoch für die Kontrolle der Muskel- und Nervenfunktion unerlässlich. Je mehr der Kaliumspiegel sinkt, desto höher ist das Risiko von Muskelkrämpfen und Wassereinlagerungen. Wie die Forscher weiter untersuchten, gelten diese Gefahren auch für Erwachsene, die Lakritze zu oft trinken. Cortisol wird auch als Stresshormon bezeichnet. Kinder von Müttern, die während der Schwangerschaft viel Lakritze verzehrt haben, wurden mit erhöhten Cortisolwerten geboren. Dies kann möglicherweise die Grundlage für Übergewicht, Diabetes und eine höhere Anfälligkeit für Stress im späteren Leben bilden.

Das sagt die Wissenschaft zu Lakritz

Eine japanische Studie, die in der August-Ausgabe von „Obesity Research and Clinical Practice“ berichtet wurde, ergab, dass die Probanden täglich 300, 600 oder 900 mg Lakritz-Flavonoidöl über acht Wochen einnahmen und dabei mehr Körperfett verloren als die, die ein Placebo erhielten. Probanden, die 900 mg pro Tag einnahmen, hatten daher signifikante Abnahmen ihres Körpergewichts realisiert.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Creatin monohydrat Test
Sport

Creatin Monohydrat Test

Creatin ist eines der wenigen Supplements, das nachweislich die Kraft und fettfreie Muskelmasse erhöht. Es ist auch eines der am häufigsten verwendeten Nahrungsergänzungsmittel, neben Protein

Weiterlesen »
Leinsamen abnehmen
Abnehmen

Sind Leinsamen gesund?

Die meisten Menschen haben den Begriff „Leinsamen“ in dem einen oder anderen Kontext bereits gehört. Leinsamen sind reich an Ballaststoffen und helfen Ihnen so, Gewicht

Weiterlesen »
Kurkuma Kapseln Test
Ernährung

Kurkuma Kapseln Test

Curcumin ist das gelbe Pigment welches in Kurkuma, einer blühenden Pflanze der Ingwerfamilie, die vor allem als Gewürz für Curry bekannt ist, vorkommt. Es wird

Weiterlesen »