Canzon CBR Produkte

Die 3 schlimmsten Fehler beim CBD-Kauf – Was du wissen musst

CBD Produkte sind erst seit wenigen Jahren auf dem Markt. Umso erstaunlicher ist, dass in diesem kurzen Zeitraum die Nachfrage nach CBD so stark gestiegen ist. Mittlerweile hat es sich herumgesprochen, dass Cannabidiol ein höchst wirksames und zugleich gut verträgliches Naturheilmittel ist. 

Immer mehr Forscher und Mediziner bestätigen die vielfältigen medizinischen Anwendungsmöglichkeiten dieser nicht-psychotropen, fast nebenwirkungsfreien Cannabis-Produkte. 

Gleichzeitig sind immer mehr Verbraucher daran interessiert, CBD zu therapeutischen Zwecken einzunehmen. Sie versprechen sich von dem pflanzlichen Wirkstoff eine Linderung von ihren chronischen Beschwerden oder wollen ihr allgemeines Wohlbefinden erhöhen. 

Viele wissen allerdings nicht, was die Merkmale eines qualitativ hochwertigen Produkts sind und nach welchen Kriterien sie das richtige CBD Produkt auswählen sollen. 

Sie laufen Gefahr, ihr Geld für Produkte auszugeben, die nicht wirken oder sogar gefährlich für ihre Gesundheit sind. Viele sind sich nicht bewusst, dass sie beim Kauf eines Produkts mit zu hohem THC-Anteil mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen. Andere wiederum glauben an den Grundsatz “viel hilft viel” und therapieren sich mit hohen Dosen. Das kann zur Folge haben, dass die bei normalen Dosierungen nur subtil in Erscheinung tretenden Nebenwirkungen deutlicher bemerkbar machen.  

Dieser Artikel gibt dir einen Überblick über die drei Kardinalfehler, die viele Verbraucher beim Kauf von CBD-Ölen und anderen Cannabidiol Produkten machen. Dazu bekommst du Tipps mit auf den Weg gegeben, was du beachten musst, um die beste Wirkung herauszuholen und kein Geld für minderwertige Qualität zu verschwenden. 

Fehler 1: Billiger Preis ist wichtiger als hohe Qualität 

“Geiz ist Geil!” Hierzulande gilt die Schnäppchenjagd als Volkssport. Doch wer beim Kauf von CBD Öl nur auf einen möglichst günstigen Preis achtet, spart am falschen Ende. Oder schadet mit dem vermeintlichen Angebot sogar seiner Gesundheit. Nicht umsonst heißt die wahre Lebensweisheit: “Was nichts kostet, ist auch nichts”. 

Nach den Gesetzen der freien Marktwirtschaft ist es schlicht unmöglich CBD-Öl von höchster Qualität zu bekommen, das gleichzeitig konkurrenzlos billig ist. 

Es mag sein, dass der vermeintliche Superdeal den Rabattjäger in uns anspornt und die Brieftasche aufatmen lässt. Körper und Geist werden von dem Billig-CBD wahrscheinlich nicht profitieren. 

Wenn du CBD-Öl kaufst, hast du in der Regel ein handfestes Interesse daran, eine bestimmte therapeutische Wirkung zu erzielen. Sei es, um besser in den Schlaf zu finden, etwas gegen deine innere Unruhe zu tun, chronische Schmerzen und Entzündungen zu lindern, oder deine Muskelregeneration zu fördern. 

Mit anderen Worten: Du willst ein Produkt, das dein Wohlbefinden steigert und deine Gesundheit aufwertet. Alles andere ist zweitrangig. 

Was du sicherlich nicht willst, ist dein Geld für ein CBD-Öl zu verschwenden, das aus medizinischer Sicht nur eine schwache oder gar keine Wirkung erzielt. Und du willst erst recht keine Produkte mit CBD einnehmen, die dubiose Zusatzstoffe enthalten. Schließlich willst du deinem Körper etwas Gutes, statt mit ihm Experimente zu machen. 

Leider ist die noch junge CBD-Branche hierzulande noch wenig reguliert. Gerade im Internet findest du zahlreiche Anbieter, die ihre Produkte zu deutlich günstigeren Preisen anbieten, als ihre Wettbewerber. 

Allerdings sind gerade unter den Billiganbietern viele Schwarze Schafe, die CBD-Produkte von schlechter Qualität verkaufen. Der enthaltene Cannabidiol Wirkstoffgehalt ist bei manchen CBD-Ölen in Wahrheit weit niedriger, als auf dem Produkt angegeben. Die therapeutische Wirkung ist dabei minimal oder gleich null. 

Auf den ersten Blick erscheint CBD-Öl auf das Volumen gerechnet im Vergleich zu andern pflanzlichen Naturheilmittel recht teuer. Ein kleines 10 Milliliter-Fläschchen mit 5% CBD Anteil kostet in der Regel ab 30-40 Euro aufwärts. 

Der hohe Preis ist durch das komplizierte Extraktionsverfahren und die zahlreichen anderen Schritte bei der Herstellung gerechtfertigt. Vom Anbau der Cannabispflanze bis hin zur Zertifizierung des Endprodukts durch ein unabhängiges Labor: Die Wertschöpfungskette eines CBD-Produkts ist  vielstufig und komplex. Die einzelnen Verarbeitungsschritte müssen bei der Kalkulation des Verkaufspreises einberechnet werden. 

Verständlich, dass so manch ein preisbewusster Verbraucher mit einem Cannabidiol Öl liebäugelt, das besonders günstig angeboten wird. In den Tiefen des World Wide Webs finden sich reichlich CBD-Produkte zu deutlich niedrigeren Preisen, als auf den E-Commerce Plattformen renommierter Anbieter. 

Gerade Einsteiger, die sich zunächst einmal von der Wirkung der CBD Öle überzeugen lassen wollen, entscheiden sich beim ersten Probekauf oft für ein vermeintlich preiswertes Produkt. Vielen müssen nach einigen Wochen Anwendung ernüchternd feststellen, das die erhoffte medizinische Wirkung ausgeblieben ist. 

Kein Wunder, denn der vermeintliche Preishammer ist in Wirklichkeit ein zahnloser Tiger, der eventuell kaum oder überhaupt kein Cannabidiol enthält. Händler, die auf den schnellen Gewinn aus sind, haben es in der CBD-Branche gegenwärtig immer noch sehr leicht, minderwertige Produkte anzupreisen.

Fehlende Regularien seitens des Gesetzgebers, der bequeme Kauf über das Internet und stetig hinzukommende CBD Online-Shops auch aus dem EU-Ausland machen es den Händlern leicht, mehr auf den Profit, statt auf die Qualität zu achten. 

Manche Händler bieten minderwertige Produkte an, bei denen CBD nur auf der Verpackung steht, aber höchstens in homöopathischen Dosen enthalten ist. Sie haben bestenfalls eine Placebo-Wirkung. Im schlimmsten Fall enthalten sie gefährliche Zusatzstoffe, die nichts in CBD Öl verloren haben. 

Eine Studie aus dem Jahr  2017 kann zu dem erschreckenden Ergebnis, dass gut zwei Drittel alle CBD Produkte fehlerhafte Angaben zum Cannabidiol-Gehalt machten. 25% enthielten deutlich weniger CBD, wie auf der Verpackung angegeben war. 

Schalte also beim Kauf deinen gesunden Menschenverstand sein. Sei skeptisch, wenn das CBD-Öl im Vergleich zum Durchschnittspreis verdächtig billig sein sollte. Achte beim Kauf von Cannabidiol Öl auf Zertifikate und Laboranalysen. Aus ihnen sollte der Wirkstoffgehalt und die Unbedenklichkeit des Produkts hervorgehen. 

Fehler 2: Der THC Gehalt im CBD-Öl ist zu hoch 

Produkte, die als Vollspektrum CBD-Öl angeboten werden, enthalten neben dem Hauptwirkstoff Cannabidiol noch viele andere der bislang bekannten 120 Cannabinoide. Darunter auch das für seine psychotrope Wirkung bekannte THC – allerdings in einer Dosierung, die sich bei der Einnahme nicht bemerkbar machen sollte. 

Beim Kauf von CBD-Öl solltest du darauf achten, dass der THC-Anteil den Wert von 0,2% nicht überschreitet. Das ist nach deutschem Recht der maximale Grenzwert für hierzulande frei verkäufliche CBD-Produkte, denen nach jahrelangen juristischen Diskussionen ein minimaler THC-Gehalt zugesprochen wurde. 

Solltest du aus dem Ausland CBD-Öle importieren, stehst du in der eigenen Verantwortung genau zu prüfen, dass der THC Gehalt nicht höher ist. Egal, ob du dir ein Fläschchen als Souvenir aus dem Urlaub holst, oder du dir die Ware über einen Online-Shop bestellst. Liegt der Wert über den besagten 0,2%, könnten ansonsten der Zoll und die Staatsanwaltschaft hellhörig werden. 

Um sicherzugehen, dass dein CBD-Öl nicht schon in die Kategorie Betäubungsmittel fällt, achte beim Kauf auf den angegebenen THC Gehalt. Bei Anbietern aus dem Inland und dem EU-Ausland kannst du dir weitaus sicherer sein, dass ihre Produkte die gesetzlichen Vorgaben streng einhalten. Schließlich haben die Händler ein eigenes Interesse daran, dass alles im legalen Rahmen stattfindet. 

Hinzu kommt, dass bei der Einnahme von THC-lastigen Cannabisölen der Führerschein in Gefahr geraten könnte. Auch wenn du keine “High-Wirkung“ beim Autofahren spürst, besteht ein gewisses Risiko, dass du bei einer Verkehrskontrolle positiv auf THC getestet wirst. 

Bei CBD-Öl unter 0,2% THC müsstest du enorme Mengen einnehmen, um in den kritischen Bereich zu kommen, bei dem ein Drogentest anschlägt. Bei “potenteren Ölen” ist dieses Ergebnis nicht ganz ausgeschlossen. Wenn du Pech hast, musst du dann den Lappen abgeben. 

Eine deutlich spürbare Wirkung der in THC enthalten psychoaktiven Substanzen mag zwar entspannen und glücklich stimmen. Ein solches Therapeutikum wäre aber nicht unbedingt alltagstauglich. Auf der Arbeit, in der Examensprüfung und beim sonntäglichen Besuch im Haus deiner Eltern wäre der breitmachende Effekt mit Sicherheit fehl am Platze. 

Nicht nur beim Kauf von CBD-Produkten aus dem Ausland, sondern auch vor der nächsten Urlaubsreise solltest du dich mit der jeweiligen Rechtslage im Zielland vertraut machen. Der maximale THC-Grenzwert von 0,2% gilt in Deutschland. 

Leider gibt es immer noch eine Reihe von Staaten, in denen die Einfuhr und der Besitz von sämtlichen Produkten verboten ist, die CBD enthalten. 

Verantwortungsbewusste Hersteller weisen auf dem Produkt klar auf den enthaltenen THC und CBD Anteil hin. Zudem achten sie genauestens darauf, diese Messwerte einzuhalten. 

Wenn du in Sachen THC auf Nummer sicher gehen willst, solltest du auf CBD Isolat Öl zurückgreifen. Beim Extraktionsverfahren wird darauf geachtet, dass ausschließlich Cannabidiol enthalten bleibt. Andere Cannabinoide wie THC werden so gut wie vollständig herausgefiltert. CBD Isolat hat allerdings einen wesentlichen Nachteil, wie du noch erfahren wirst. 

Fehler 3: Je stärker das CBD, desto besser 

Ob ein CBD Produkt medizinisch wirksam ist, hängt zweifellos davon ab, wie konzentriert der enthaltene Wirkstoff ist. Je höher der Wirkstoffgehalt, desto weniger CBD Öl Tropfen musst du einnehmen, um einen therapeutischen Effekt zu erzielen. Das klingt soweit logisch. 

Möglichst reines CBD mit möglichst hohem Wirkstoffgehalt ist allerdings nicht automatisch besser für dich. 

Gerade als CBD-Einsteiger solltest du wissen, dass sich dein Organismus an diese neuartige Substanz noch gewöhnen muss. Unter Medizinern heißt es, dass du noch keine Toleranz gegenüber CBD aufgebaut hast. 

Das bedeutet, dass bei dir eventuell die Einnahme von CBD schon in einer relativ geringen Dosis mehr als den erwünschten Effekt zeigen könnte. Bei empfindlichen Personen kann zu viel CBD die damit einhergehenden Nebenwirkungen verstärken, auch wenn diese sehr überschaubar sind. Dennoch wäre es kontraproduktiv, wenn du dir vom Guten zu viel geben solltest. 

Nimmst du z.B. CBD gegen Nervosität und innere Unruhe ein? Statt ausgeglichen und entspannt zu werden, würde sich eine zu hohe CBD Konzentration mit einer bleischweren Müdigkeitsattacke bemerkbar machen. 

Bei der Frage nach der optimalen Dosis solltest du noch einen weiteren Faktor berücksichtigen. Der Wirkstoffgehalt und die Bioverfügbarkeit ist je nach Verarbeitungsform sehr unterschiedlich. 

CBD Isolat Öl hat zwar den Vorteil, dass es ausschließlich Cannabidiol enthält. Da neben dem THC auch alle anderen Cannabinoide herausgefiltert sind, ist es allerdings therapeutisch nicht so wirksam. 

Davon geht eine israelische Studie aus dem Jahr 2015. Sie weist darauf hin, dass gerade das komplexe Zusammenspiel der 120 bis dato bekannten Cannabinoide und weiteren bioaktiven Komponenten wie Terpene und Flavonoide die einzigartige, medizinische Wirkung von Cannabis-Extrakten ausmacht. Mit anderen Worten: Bei möglichst reinem CBD-Öl könnte viel von der Magie verloren gehen. 

Ein hochwertiges Vollspektrum CBD Öl oder CBD Paste mit hohem Reinheitsgehalt sind in der Regel wesentlich potenter als CBD-Kapseln, die mit einem gewöhnlichen Extraktionsverfahren hergestellt wurden. 

Fazit

Der noch junge CBD-Markt entwickelt sich in einer rasanten Geschwindigkeit. Mit der steigenden Nachfrage gehen auch jede Menge Unkenntnis seitens der Verbraucher und einige schwarze Schafe unter den Anbietern einher. Beim Kauf von CBD Produkten können viele Fehler gemacht werden. 

Egal ob es sich um CBD Kapseln, CBD Paste, Öl oder Lollis handelt. Was zählt, ist die medizinische Wirksamkeit des Produkts, die mit einer hohen Qualität einhergeht. 

Es ist zugegebenermaßen nicht einfach, die Spreu vom Weizen zu erkennen und auf den ersten Blick hochwertige CBD Produkte ausfindig zu machen.  Achte beim Kauf auch auf den THC-Anteil und mache dich schlau zur jeweiligen Gesetzeslage. Beachte dabei, dass möglichst hohe Reinheit und möglichst hohe Dosen in puncto CBD nicht automatisch eine bessere Wirkung versprechen. 

Canzon ist ein Premium CBD-Hersteller, der besonderen Wert auf höchste Qualität und maximale Transparenz zu den Inhaltsstoffen seiner Produkte legt. Der Anbieter hat seinen Sitz im EU-Land Luxemburg, was sicherstellt, dass du die Produkte hierzulande problemlos erwerben kannst. 

Der beste Tipp ist sicherlich, dich ausgiebig zum Thema CBD zu informieren, bevor du dich für den Kauf eines Produktes entscheidest. Je besser du dich auskennst, desto eher kannst du selbst einschätzen, welches CBD-Produkt in welcher Dosis für dich am besten ist. 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimme(n), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel: