Fischöl Test
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on pinterest

Fischöl Test

Omega 3 Fettsäuren sind für unseren Körper von großer Bedeutung. Wenn Sie nicht viel fetten Fisch essen, dann können Sie erwägen, ein Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen.

Die Supplementwelt kann ein kniffliger Ort zum Orientieren sein. Sie wollen das Richtige für ihre Gesundheit tun, aber wem bzw. welchem Produkt kann man vertrauen?

Die Tatsache ist, dass viele Nahrungsergänzungsmittel nicht die Zutaten enthalten, von denen sie sagen, dass sie es tun und nirgendwo ist das Spielfeld trüber als mit Fischöl. Fischöl ist eines der wenigen Nahrungsergänzungsmitteln, die selbst Ärzte ihren Patienten empfehlen. Tausende Deutsche nehmen es, und in einigen Fällen verbessert dies ihre Gesundheit, aber Achtung nicht alle Fischöle sind gleich.

Warum ist Omega 3 so wichtig?

Omega-3-Fettsäuren sind für viele Aspekte der Gesundheit lebenswichtig und viele von uns bekommen nicht genug von diesen Fettsäuren. Aber das bedeutet nicht unbedingt, dass wir einfach anfangen sollten, das Fischöl in Unmengen zu trinken.

Omega-3-Fischöl enthält sowohl Docosahexaensäure (DHA) als auch Eicosapentaensäure (EPA). Omega-3-Fettsäuren sind essentielle Nährstoffe, die für die Prävention und Behandlung von Herzerkrankungen wichtig sind.

Was ist beim Fischöl Test wichtig?

Fischöl gibt es sowohl in natürlicher als auch in verarbeiteter Form.

Die Verarbeitung kann die Form der Fettsäuren beeinflussen. Dies ist wichtig, da einige besser aufgenommen werden können als andere.

– Fisch: Bei Vollfischen sind Omega-3-Fettsäuren als freie Fettsäuren, Phospholipide und Triglyceride vorhanden.

– Fischöl: In herkömmlichen Fischölen sind Omega-3-Fettsäuren meist als Triglyceride vorhanden.

– Verarbeitetes Fischöl: Bei der Verarbeitung von Fischölen, sei es zur Reinigung oder Konzentrierung, werden sie zu Ethylestern, die in der Natur nicht vorkommen.

– Reformierte Triglyceride: Die Ethylester in verarbeiteten Fischölen können wieder in Triglyceride umgewandelt werden, die dann als „reformierte“ Triglyceride bezeichnet werden.

Achten Sie auf die Reinheit

Das Öl muss den internationalen Normen für Schwermetalle, PCB, Dioxine und andere Verunreinigungen entsprechen. Viele tun es nicht auch wenn sie behaupten es zu tun.

Achten Sie auf Öle, die entweder EuroFins- oder IFOS-konform sind. Diese europäischen Labore arbeiten nach viel höheren Standards als die United States Pharmacopeia und testen auf eine Reihe zusätzlicher Verunreinigungen, um sicherzustellen, dass Ihr Fischöl von höchster Qualität ist. Der einfachste Weg, die Reinheit Ihres Fischöls zu überprüfen, ist, den Hersteller nach einem Analysezertifikat für Ihre spezifische Charge zu fragen. Jeder rechtmäßige Hersteller sollte in der Lage sein, ein chargenspezifisches Zertifikat vorzulegen. Dieses erklärt Ihnen den genauen Inhalt nicht nur von EPA und von DHA sowie Niveaus der Oxidationswert, der Schwermetalle und aller möglichen schlechten Störungen.

Auch die Frische ist wichtig

Omega-3-Fettsäuren neigen dazu, ranzig zu werden. Sobald sie schlecht werden, haben sie einen üblen Geruch und werden weniger stark oder sogar schädlich. Überprüfen Sie immer das Datum, riechen Sie das Produkt und sehen Sie, ob es ein Antioxidans wie Vitamin E enthält. Das erste, was zu tun ist, ist etwas zu überprüfen das als „Peroxidwert“ auf dem Analysezertifikat bezeichnet wird. Dies ist ein Maß für Ranzigkeitsreaktionen im Öl, die während der Lagerung aufgetreten sind und dies sollte weniger als 5 meq/kg betragen.

Wenn dies zutrifft und Sie sich entscheiden, dieses Produkt zu bestellen, öffnen Sie eine Kapsel, sobald Sie sie erhalten haben. Es sollte keine „fischigen“ Gerüche geben. Sie sollten wie das Meer riechen, aber nicht wie ein fauler Fisch. Sie sollten auch keinen starken Zitronen- oder Limettenduft haben, was ein Hinweis darauf sein könnte, dass der Hersteller versucht, die Ranzigkeit zu überdecken.

Die Inhaltsstoffe der Fischöl Kapseln

Alle Fischöle enthalten eine gewisse Menge an EPA und DHA, den langkettigen Omega-3 Fettsäuren, die den größten Teil der entzündungshemmenden Wirkung von Studien aufweisen. Fischleberöle enthalten jedoch neben EPA und DHA auch erhebliche Mengen an Vitamin A und D. Die Vitamine A und D sind fettlösliche Nährstoffe, die für die menschliche Gesundheit entscheidend sind. Vor allem Vitamin D ist aus häufig verzehrten Lebensmitteln schwer zu gewinnen, zumal der Verzehr von Meeresfrüchten ein viel höheres Risiko einer Kontamination mit Giftstoffen birgt.

Warum sollte man Fischöl testen?

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum es nicht der beste oder praktischste Weg ist, alle Omega-3-Fettsäuren von seinen regelmäßigen Fischmahlzeiten zu bekommen. Viele fühlen sich auch nicht mehr wohl dabei Fisch zu essen, da mehr und mehr von Verunreinigungen mit Quecksilber etc. gesprochen wird. Zudem sind die Mengen an Fischen die man Essen müsste um seinen Bedarf zu decken sehr hoch, was auch für Studenten zu einem kostspieligen Problem werden könnte.

Wie viel Omega 3 ist zu empfehlen?

Die American Heart Association sagt, dass die Einnahme von bis zu 3 Gramm Fischöl täglich in Kapselform als sicher gilt. Nehmen Sie nicht mehr als das, es sei denn Sie besprechen es zuerst mit Ihrem Arzt.

Fischöl Kapseln im Vergleich zum Krillöl Kapsel Test

Krillöl und Fischölergänzungen sind zwei Quellen für Omega-3-Fettsäuren, darunter DHA und EPA. Obwohl Öl aus Krill und Fisch gesundheitliche Vorteile bietet, können Herkunft, Preis und Nutzen unterschiedlich sein.

Fischöl stammt von öligen Fischen wie Thunfisch, Hering oder Sardinen. Krillöl stammt von einem kleinen, garnelenähnlichen Tier namens Krill. Vor kurzem ist eine Ergänzung namens Krillöl als ein weiteres Produkt mit hohem Gehalt an EPA und DHA entstanden. Einige Leute behaupten sogar, dass Krillöl mehr Vorteile bietet als Fischöl.

Was ist Krillöl?

Krillöl ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das aus einer Art antarktischem Krill gewonnen wird, einem kleinen, garnelenähnlichen Krustentier im Südlichen Ozean. Krill, der sich ganz unten in der Nahrungskette befindet, ernährt sich hauptsächlich von Phytoplankton oder mikroskopisch kleinen Meeresalgen.

Krillöl enthält eine hochkonzentrierte Menge an Omega-3-Fettsäuren, die mit einer umfangreichen Liste von gesundheitlichen Vorteilen verbunden sind, von reduzierten Entzündungen bis hin zu einem verringerten Risiko für chronische Krankheiten.

Krillöl sieht auch anders aus als Fischöl. Während Fischöl typischerweise einen Gelbton hat, gibt ein natürlich vorkommendes Antioxidans namens Astaxanthin dem Krillöl eine rötliche Farbe. Sowohl Krillöl als auch Fischöl enthalten Omega-3-Fettsäuren. Einige der beliebtesten und vorteilhaftesten Omega-3-Fettsäuren sind Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). Wenn eine Person diese Fettsäuren konsumiert, zeigen sie unterstützenden Einfluss auf die allgemeine Herzgesundheit und eine Verringerung der Risiken von Herzinfarkt und koronarer Herzkrankheit.

Ihr Körper könnte Krillöl besser aufnehmen.

Während Fischöl und Krillöl beide ausgezeichnete Quellen für EPA und DHA sind, deuten einige Studien darauf hin, dass der Körper die Fettsäuren im Krillöl besser aufnehmen und verwenden kann als die im Fischöl. Die Fettsäuren im Fischöl kommen in Form von Triglyceriden vor. Andererseits werden viele der Fettsäuren im Krillöl in Form von Phospholipiden gefunden, von denen viele Experten glauben, dass sie ihre Absorption und Wirksamkeit erhöhen.

Eine Studie ergab, dass die Teilnehmer entweder Fisch- oder Krillöl erhielten und den Gehalt an Fettsäuren in ihrem Blut in den nächsten Tagen gemessen haben.

Über 72 Stunden waren die Blutkonzentrationen von EPA und DHA bei denen, die Krillöl nahmen, höher. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Teilnehmer das Krillöl besser aufgenommen haben als das Fischöl.

Darüber hinaus enthält Krillöl den zusätzlichen Bonus von Astaxanthin, einem Carotinoid, das in einer Vielzahl von Lebensmitteln mit starken antioxidativen Eigenschaften enthalten ist. Die Fähigkeit von Astaxanthin freie Radikale zu bekämpfen, wird auf das 6.000-fache von Vitamin C, das 550-fache von Vitamin E und das 40-fache von Beta-Carotin geschätzt.

Fazit zum Krillöl Test

Einige Studien haben gezeigt, dass Krillöl besser vom Körper aufgenommen werden kann und effektiver bei der Verbesserung der Risikofaktoren für Herzerkrankungen. Allerdings sind weitere Studien erforderlich, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

Wenn Sie nach einer Ergänzung suchen, die reich an EPA und DHA zu einem vernünftigen Preis ist, kann Fischöl Ihre beste Option sein.

Auf der anderen Seite, wenn Sie bereit sind, das zusätzliche Geld für potenziell größere gesundheitliche Vorteile auszugeben, können Sie in Betracht ziehen, Krillöl zu nehmen.

Weitere Alternativen:

Algenöl Kapseln

Algenöl ist das Öl, das direkt aus Algen gewonnen wird. Dieses Öl enthält DHA, das 97 Prozent der Omega-3-Fette im Gehirn ausmacht. Studien haben inzwischen gezeigt, dass die Omega-3 aus Algenölen qualitativ hochwertige Öle liefern, die so effektiv sind wie die Fettsäuren von Kaltwasserfischen. Eine 2008 im Journal of the American Dietetic Association veröffentlichte Studie untersuchte die Auswirkungen von Algenölkapseln und dem Öl von Lachsen. Die Ergebnisse zeigten, dass Algenöl DHA-Kapseln und gekochter Lachs bioäquivalent zu sein scheinen. Darüber hinaus gelten Algen als umweltfreundlich und nachhaltig. Es kann dazu beitragen, den Bedarf der wachsenden Weltbevölkerung an Omega-3-Fettsäuren zu decken.

Außerdem enthält Algenöl keine Verunreinigungen, wie z.B. Schwermetalle. Das macht es zu einer besonders guten Option. Wenn Sie sich für mehr Informationen interessieren dann lesen Sie unseren neuen Algenöl Test.

Grünlippmuschel Kapseln

Die grünlippige Muschel stammt aus Neuseeland und ihr Öl besteht in der Regel aus Triglyceriden und freien Fettsäuren. Neben EPA und DHA enthält es auch Eicosatetraensäure (ETA). Diese seltene Omega-3-Fettsäure kann noch wirksamer gegen Entzündungen sein als andere Omega-3-Fettsäuren.

Der Konsum von grünlippigem Muschelöl gilt als umweltfreundlicher verglichen mit den Alternativen.

Chia Samen

Auch Chia Samen enthalten eine größere Menge an Omega 3 Fettsäuren, welche allerdings nicht so gut vom Körper aufgenommen werden kann. Mehr dazu in unserem Artikel zu Chia Samen.

Fischöl & Omega 3Test – Unser Fazit

Wir wissen dass Fisch gesund ist. Studien zeigen einen starken Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Fisch und einem längeren Leben und einem reduzierten Risiko für Herzerkrankungen. Die meisten Ärzte empfehlen seit Jahren den Konsum von Meeresfrüchten, und die Forschung bestätigt dies. Angesichts der jüngsten Bedenken hinsichtlich der Schwermetalltoxizität und -strahlung ist es wichtig, qualitativ hochwertige Meeresfrüchte zu wählen. Sardinen sind eine gute Nahrungsquelle für Omega-3 und sind preiswert und unterwegs einfach zu essen. Tatsächlich verwenden die meisten Fischölergänzungen Sardinen als Quelle. Also lassen Sie die Kapseln weg und essen Sie echten Fisch!

Quellen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15366399

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25884846

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11094640

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gerstengras Pulver Test
Gesundheit

Gerstengras Pulver Test

Gerste in ihrer ausgewachsenen Getreideform hat in vielen verschiedenen Kulturen als Grundnahrungsmittel gedient. Die Verwendung von Gerste für Lebensmittel- und medizinische Zwecke reicht Tausende von

Weiterlesen »
Kokoswasser Test
Ernährung

Kokoswasser Test

Kokosnusswasser muss ein empfindliches Gleichgewicht finden. Es ist natürlich salzig, natürlich süß und auch natürlich sauer, zudem ist es kalorienarm, reich an Elektrolyten und ist

Weiterlesen »
Fischöl Test
Gesundheit

Fischöl Test

Omega 3 Fettsäuren sind für unseren Körper von großer Bedeutung. Wenn Sie nicht viel fetten Fisch essen, dann können Sie erwägen, ein Nahrungsergänzungsmittel zu sich

Weiterlesen »